Artikel ohne Titel

Veröffentlicht auf von juniregen

Zwischen zwei

Atemzügen und

den

Lippenstift

nachziehen,

wandern

Träume wieder

weiter

aus

Jugendstilfenstern und

entlang

Herzspuren

und

Wildspuren,

regenschwere

Blüten,

Chistschmuck an

Ohren.

Wäre die

Welt

Papier.

Schweigen wir doch

den Kuss

Rot.

Und doch der

Wind

schmiegt sich

an mich

doch seine

Hand.

Weil Kirche seit

je her 

gewacht hat über

vergangene zeit,alte steine

kühler Luft.

Auch

wenn morgen schon längst gestern ist.

Ich kann

dieses Irgendwann

nicht mehr

wiederfinden.

Kommentiere diesen Post

Ella 05/14/2012 18:47

Solang nur die Traurigkeit stirbt, das ist ja überhaupt das schönste an ihr, wenn sie stirbt, und wenn du dabei bleibst

Billie 05/12/2012 20:31

"Herzspuren
und
Wildspuren"

und

"Schweigen wir doch
den Kuss
rot"

Herzchen, du versüßst meinen Abend, machst bittersüß daraus. Hinreißend und von einer gewaltigen Bildhaftigkeit, schönschönschön!